Ethikkodex für Projektfachleute

Inhaber von Zertifizierungen des Institute of Project Management sind an den folgenden Ethikkodex für Projektfachleute gebunden.

  • Als Projektfachleute werden wir unser Geschäft überall auf der Welt ehrlich und ethisch führen. Wir werden die Qualität unserer Dienstleistungen ständig verbessern und einen Ruf für Ehrlichkeit, Fairness, Respekt, Verantwortung, Integrität, Vertrauen und fundiertes geschäftliches Urteilsvermögen schaffen.
  • Kein illegales oder unethisches Verhalten ist in unserem besten Interesse als Projektfachleute. Wir werden unsere Grundsätze nicht zum kurzfristigen Vorteil aufs Spiel setzen. Vielmehr werden wir uns an hohe Standards der persönlichen Integrität halten.
  • Als Projektfachleute dürfen wir niemals zulassen, dass unsere persönlichen Interessen mit den Interessen unserer Kunden in Konflikt stehen oder zu stehen scheinen. Wir müssen sehr darauf achten, in allen Stakeholder-Mitteilungen ehrlich zu sein. Wir werden auch vermeiden, unsere Kundenkontakte zu nutzen, um unser eigenes privates Geschäft oder persönliche Interessen auf Kosten der Kunden oder ihrer verbundenen Unternehmen voranzutreiben.
  • Personen oder Organisationen dürfen keine Bestechungsgelder, Rückschläge oder ähnliche Vergütungen oder Gegenleistungen erhalten, um Unternehmen anzuziehen oder zu beeinflussen. Als Projektprofis vermeiden wir es, Geschenke, Trinkgelder, Gebühren, Boni oder übermäßige Unterhaltung zu geben oder anzunehmen, um Unternehmen anzuziehen oder zu beeinflussen.
  • Als Projektfachleute erhalten wir häufig geschützte, vertrauliche oder geschäftsrelevante Informationen und müssen geeignete Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass diese Informationen streng geschützt sind. Diese Informationen können strategische Geschäftspläne, Betriebsergebnisse, Marketingstrategien, Kundenlisten, Personalakten, bevorstehende Akquisitionen und Veräußerungen, Neuinvestitionen sowie Herstellungskosten, -prozesse und -methoden umfassen. Proprietäre, vertrauliche und sensible Geschäftsinformationen über unsere Kunden, ihre verbundenen Unternehmen und Einzelpersonen werden mit Sensibilität und Diskretion behandelt und nur auf der Basis von Wissensdaten verbreitet.
  • Als Projektfachleute werden wir es unterlassen, auf unzulässige Weise Informationen von Wettbewerbern zu sammeln und nicht auf das auf diese Weise gesammelte Wissen zu reagieren. Wir werden versuchen, zu vermeiden, dass Vergleiche der Dienstleistungen und Kompetenzen der Wettbewerber unserer Kunden oder unserer eigenen Wettbewerber übertrieben oder herabgesetzt werden.
  • Als Projektfachleute halten wir uns an alle Gesetze und Kundenrichtlinien und handeln bei allen unseren Geschäften mit Respekt und Verantwortung gegenüber anderen. Wir verpflichten uns, unethisches, unehrliches, betrügerisches und illegales Verhalten direkt dem Management unserer Kunden offenzulegen. Als Projektprofis verhandeln wir in gutem Glauben und handeln nicht missbräuchlich gegenüber anderen. Wir respektieren die Eigentumsrechte anderer.
  • Als Projektfachleute üben wir kein betrügerisches Verhalten aus, einschließlich Halbwahrheiten, materieller Auslassungen, falscher oder irreführender Aussagen oder Bereitstellung von Informationen außerhalb des Kontexts, die erforderlich sind, um die Aussage unvollständig zu machen. Wir müssen besonders vorsichtig sein, um zu vermeiden, dass unsere Projektschätzungen und -prognosen den Stakeholdern falsch dargestellt werden. Vielmehr sollten alle Schätzungen auf strengen und transparenten Prognosetechniken beruhen.
  • Als Projektfachleute verwenden wir keine Bevorzugung oder Vetternwirtschaft bei Einstellungs- und Entlassungsentscheidungen oder bei der Vergabe von Aufträgen. Wir diskriminieren auch nicht bei der Einstellung oder Vergabe von Aufträgen aufgrund von Rasse, Geschlecht, Religion, Alter, sexueller Orientierung, nationaler Herkunft, Behinderung, Familienstand oder Familienstand oder einer anderen geschützten oder unangemessenen Kategorie.
  • Als Projektfachleute legen wir potenziellen Konflikten gegenüber unseren Kunden alle offen. Wenn ein potenzieller Interessenkonflikt auftritt, unterlassen wir es, Teil der Entscheidungsprozesse zu sein, bis die Stakeholder mit Einverständniserklärung entscheiden können, ob unsere fortgesetzte Beteiligung angesichts des potenziellen Konflikts angemessen ist.
  • Als Projektprofis bemühen wir uns, die von uns eingegangenen Verpflichtungen zu erfüllen. Wir übernehmen die Verantwortung für unsere eigenen Fehler und nehmen umgehend Korrekturen vor. Wenn andere, für die wir verantwortlich sind, Fehler machen, teilen wir diese Fehler unverzüglich den entsprechenden Stakeholdern mit und ergreifen Abhilfemaßnahmen.